Große Fragen

Manchmal steckt mein Geist in Schranken,
doch bevor ich michs verseh
reimen sich meine Gedanken
und ich merk, dass ich drauf steh
im Flow zu sein, mich hinzugeben
einfach so, an dieses Leben.

Doch ich mach das nicht wie andre.
Hetze nicht von Club zu Bar,
schlag mir nicht Nächte um die Ohren.
Die meisten finden das sonderbar:

„Raus mit dir, du musst doch leben!“
sagen sie und meinens gut,
weil sie nicht verstehen können
dass das jemand nicht gern tut.

Also Party machen, saufen,
sich ein zweites Smartphone kaufen,
um nur ja nichts zu verpassen,
sich kein Event entgehen zu lassen.

Ist okay, wenns dir gefällt!
Jeder ist sein eigener Held.
Bei mir siehts eben anders aus,
ich bin lieber ruhig zuhaus

und lass meine Gedanken schweifen.
Lass meine Finger
durchs Fell meiner Katze streifen,
denn ich brauch Stille
um den Ruf zu hören,
der mich sucht.
Ihr braucht euch nicht dran stören,

ich stoß dazu, wenn ich soweit bin.
Erst geb ich mich dem Träumen hin,
dem Denken und Philosophieren –
das ist nichts schwer,
ihr könnt´´s probieren!

Ich trau mich oft nicht, das zu sagen
was ich mir so denke weils
nicht zu dem passt,
was ihr gern hören wollt, sehen wollt, verstehen wollt.

Denn wer hat heut noch Zeit zum Denken?
Soll uns doch die Werbung lenken,
uns sagen, was wir kaufen sollen,
egal ob wir das wirklich wollen.

Wenns alle machen, ists wohl cool.
Mich haut das eher nicht vom Stuhl,
ich denk dann meistens “WhatTheFuck?”,
was zur Hölle geht hier ab?

Alle machen nur dasselbe
auf der Bühne des Lebens – aber ist das
das Gelbe vom Ei
oder doch einerlei?
Was ist mit den großen Fragen?
Was machen wir an schlechten Tagen?

Reicht es wirklich, viel zu feiern
um die Zukunft zu verschleiern,
die wir vermutlich gar nicht kriegen
weil Politiker uns belügen
und sich dabei ins Fäustchen lachen,
dass wir so dumm sind und mitmachen?

Dass wir ihre Fehler büßen
und ihnen die Ärsche küssen
dafür, dass sie uns ausbeuten?
Ich frag mich:
Was stimmt nicht mit den Leuten?
Warum schreit hier niemand „Nein!“
Muss das alles wirklich sein?

Oder können wir es drehen?
Die Welt neu gestalten und sie so sehen
wie sie ist –
nämlich ein Geschenk,
das wir zum Leben brauchen
auch wenns dafür keine App gibt.

Macht die Augen auf,
seht die Natur –
die braucht keine Party,
sie ist einfach nur

und zwar so viel weiser,
als wir es noch sind.
Wir haben das mal gelernt
als Kind
aber längst verdrängt,
denn was sollen wir schon tun
als Einzelpersonen?
Also lassen wir es ruhen.

Sollen sich andre doch scheren
um die Umwelt und so –
doch wenn wir uns nicht wehren,
ist das Ende der Show
nicht mehr weit.

Dann wird’s knallen,
und Facebook wird uns nicht retten.
Sollte euch nicht gefallen,
also reißt euch von den Ketten

die euren Verstand kontrollieren,
ihn auf Sparflamme halten –
damit die Großen ihre Macht nicht verlieren,
müssen sie euch verwalten.

Wehrt euch dagegen!
Sagt endlich “nein”!
Denkt nach, was wirklich zählt
und setzt euch dafür ein.

Ich lass das jetzt so stehen
und wenns euch gefällt,
dann sucht mich und lasst uns gehen.
Gemeinsam verändern wir die Welt …

Rechtlicher Hinweis:
Die Slamtexte auf dieser Webseite sind mein geistiges Eigentum und als solche von Literar Mechana urheberrechtlich geschützt.
Falls du sie verwenden möchtest, kontaktiere mich bitte.